Dresscode – Welche Kleidung trage ich zu welchem Anlass?

kategorisiert: Damenmode, Herrenmode

Wer Dresscodes richtig deutet, muss sich keine Sorgen machen, ein unangemessenes Outfit auszuwählen.

Wenn Stars heutzutage in Rockerkleidung, sprich Lederjacke und Jeans, über den roten Teppich laufen, ist das nichts Ungewöhnliches mehr. Für Bands und Schauspieler gelten einfach andere Regeln und die Stars brauchen sich nicht unbedingt an einen bestimmten Dresscode halten. Doch werden wir selbst auf einer Einladung zu einem offiziellem Event oder einer besonderen Veranstaltung um bestimmte Bekleidung gebeten, müssen wir sehr genau darauf achten, angemessen und stilvoll gekleidet zu sein.  Doch was genau verstehen wir unter angemessener Kleidung? Was verbirgt sich hinter den Begriffen „Black Tie“, „White Tie“ und unter der so genannten „Abendgarderobe“? Dresscodes wie diese können uns bei der Auswahl unserer Garderobe helfen, denn diese legen genau fest, was genau man tragen darf und was als unangemessen gilt. Generell gilt natürlich: je eleganter die Veranstaltung, desto eindeutiger fallen auch die entsprechenden Dresscodes aus.

Formelle Dresscodes

Zieren zum Beispiel die Worte „Black Tie“ oder auch „cravate noire“ eine Einladungskarte, so wird von den Herren der klassische Smoking (oder auch „Gesellschaftsanzug“) verlangt. Hierzu gehört ein weißes Hemd, eine Hose mit dem klassischen Galonstreifen und elegante schwarze Schuhe. Gerne wird auch ein Kummerbund (passend zu Schleife) getragen. Das i-Tüpfelchen bildet jedoch eine Smokingweste, die aus derselben Seide wie die Fliege gefertigt ist. Die Dame trägt ein Abendkleid, das bodenlang ausfallen sollte. Das Kleid darf zwar schulterfrei sein, jedoch sollte ein Schal oder eine Stola die Schultern bedecken. Eleganter Schmuck und die passende Abendtasche sowie feine modische, Schuhe runden das perfekte abendliche Outfit ab. Um den Black Tie wird heute oft bei einem Hochzeitsdinner, in der Oper oder bei einer Theaterpremiere gebeten.

Auf manchen Einladungen finden Sie auch die Bezeichnung „Black Tie Optional“. Dieser Dresscode lässt Ihnen die Wahl zwischen einem Smoking mit schwarzer Fliege und einem dunklen Anzug mit einer klassischen Krawatte. Bunte und gemusterte Krawatten und Fliegen sind auf jeden Fall unpassend. Die Dame darf anstelle eines langen Abendkleides auch ein festliches Kostüm oder ein Cocktailkleid tragen. Wenn Mann und Frau gemeinsam als Paar an der Veranstaltung teilnehmen, sollten sie ihre Garderobe aufeinander abstimmen und einen gemeinsamen Grad der Eleganz wählen.

Der „White Tie“, oder auch „cravate blanche“ genannt, sowie „großer Gesellschaftsanzug“ gelten unter den Dresscodes als die Top Variante, werden heute jedoch eher selten auf Einladungskarten verlangt. Hierbei trägt der Herr einen Frack, welcher als höchstes Kleidungsstück für den Mann gilt. Traditionell wird der Frack mit einer weißen, V-förmigen Weste aus, einem weißen, brustverstärkten Frackhemd, schwarzen Lacklederschuhen und einer weißen, selbstgebundenen Fliege kombiniert. Eine schwarze Fliege gilt hierbei als Tabu, da diese meist von den Oberkellnern getragen wird. Auch eine Krawatte passt nicht zur Eleganz eines Frackes. Das Abendkleid der Frau darf besonders pompös ausfallen: mit viel Stoff und mit kostbarem Schmuck verziert. Ein Dresscode wie der White Tie findet sich heute auf hochoffiziellen Bällen und wird leider immer seltener.

Gängigere Dresscodes

Bekannter und häufiger hingegen ist der Dresscode „Abendgarderobe“. Hier wird meist um einen dunklen Anzug in schwarz oder blau mit Krawatte gebeten. Die Dame greift bei der Abendgarderobe auf ein schönes Cocktailkleid zurück. Immer beliebter werden auch die zweiteiligen Kostüme und Etuikleider, die sehr dezent und klassisch wirken. Beim abendlichen Ausgehen sind zwar offiziell keine Dresscodes vorgegeben, jedoch sind in einigen Clubs Kleiderordnungen vorgegeben, über die man sich im Voraus informieren sollte, da es sein kann, dass einem der Eintritt verwehrt wird, wenn man nicht „fein genug“ gekleidet ist. So sind beispielsweise in vielen Lokalitäten Turnschuhe nicht gerne gesehen, weshalb man auf ein elegantes Erscheinungsbild achten sollte. Die Dame greift bei exquisiten Restaurantbesuchen gerne mal zu einem gemusterten Cocktailkleid oder zum „Kleinen Schwarzen“, während der Mann einen eleganten Anzug wählt. Ein farbiges Hemd lockert das Outfit auf und sorgt dafür, dass das Auftreten nicht zu adrett wirkt.

Auch auf einer Geschäftsreise kann es dazu kommen, dass Sie um einen bestimmten Dresscode gebeten werden. „Day Informal“, „Business Attire“ und „Tenue de Ville“ umfassen eine Auswahl an Begriffen, die Sie im Businessalltag dazu auffordern auf angemessene Kleidung zu achten. Bei einer geschäftlichen Veranstaltung, die außerhalb der eigenen Geschäftsräume und gegebenenfalls mit externen Partnern oder Kunden verbracht wird, wird der Herr darum gebeten, in einem schlichten Anzug, meist in dunkelblau oder anthrazit mit Hemd und Krawatte zu erscheinen. Die Dame wählt für einen solchen Anlass den klassischen Hosenanzug oder ein Kostüm in dezenten Farben. Bei einem solchen geschäftlichen Anlass sollten Sie in keinem Fall zu festliche Kleidung wählen, sondern auf einen Anzug oder ein Kostüm zurückgreifen, dass Sie auch im Büro tragen würden.

Wer sich trotz Dresscode nicht sicher ist, wie man sich dem Anlass entsprechend kleidet, sollte lieber ein mal mehr beim Gastgeber nachfragen, als eine unangenehme Situation in unangemessener Kleidung zu riskieren. Denn auch wer zu elegant auf einer Veranstaltung erscheint, also „overdressed“ ist, kann sich schnell unwohl fühlen.

Hinterlasse ein Kommentar